Schon gewusst?

Einfach nachschlagen: unser Lexikon.

Fachbegriffe rund um Immobilien und Eigentum.


Abgeschlossenheitsbescheinigung
Unter einer Abgeschlossenheitsbescheinigung versteht man eine Bescheinigung der Baubehörde, 
dass die Wohnungen oder sonstigen Räume in sich abgeschlossene Einheiten im Sinne des Wohnungseigentumgesetzes sind. Zu abgeschlossenen Wohnungen können zusätzliche Räume
außerhalb des Wohnungsabschlusses (z. B. Kellerabteil) gehören.
Auflassung
Die Auflassung ist die notariell beurkundete Einigung zwischen Verkäufer und Käufer über den
Übergang des Eigentums an einem Grundstück. Die Auflassung wird vom Verkäufer nach vollständiger Kaufpreiszahlung erklärt. Mit Eintragung der Auflassung in das Grundbuch wird der
Käufer Eigentümer.
Auflassungsvormerkung
Die Auflassungsvormerkung sichert den Anspruch des Käufers auf Eigentumsumschreibung
und wird nach Abschluss des Kaufvertrags im Grundbuch eingetragen. Die erfolgte Eintragung der Auflassungsvormerkung ist Grundvoraussetzung für jedwede Kaufpreiszahlung (Alternative: 
Bürgschaft nach § 7 MaBV).
Aufteilungsplan
Ein Aufteilungsplan ist eine Bauzeichnung, aus der die Aufteilung des Gebäudes sowie die Lage
und Größe der im Wohnungs- oder Teileigentum und der im gemeinschaftlichen Eigentum stehenden
Gebäudeteile ersichtlich ist. Alle zu demselben Wohnungseigentum gehörenden Einzelräume sind mit
der jeweils gleichen Nummer gekennzeichnet.  


© Copyright 2016 - Ottmann Gmbh & Co Südhausbau KG