Als Bewohner der Stadt sind wir bei Tag und bei Nacht von Gebäuden und Architektur umgeben. Gute Architektur und guter Städtebau wirken sich zu jeder Zeit positiv auf das persönliche Wohlbefinden aus. Sie sind deshalb das grundlegende Fundament einer lebenswerten Umwelt und städtischen Identität.
  • Vitaanzeigenausblenden
    • Robert Meyer, 1964 geboren in Freising, studierte Architektur an der Fachhochschule Augsburg und absolvierte anschließend das Aufbaustudium Architektur an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Erich Schneider – Wesseling und Prof. Otto Steidle.

      Im Jahr 1992 erfolgte die Gründung seines eigenen Architekturbüros in München. 1992/1995 war Robert Meyer außerdem Projektpartner bei Prof. Otto Steidle, 1994 arbeitete er in Rom bei Massimiliano Fuksas.

      1995 kehrte er schließlich in die bayerische Metropole zurück und führt seither sein Architekturbüro weiter.
      Seit 2006 existiert eine Partnerschaft mit Victoria von Gaudecker.


      Victoria von Gaudecker
      , 1968 geboren in Hannover, studierte nach dem Abschluss einer Bauzeichnerlehre Architektur an der Bauhaus Universität Weimar, am Politecnico di Milano bei Prof. Grassi und an der Virginia Tech University / Alexandria, Washington DC.

      1997 gründete sie ihr eigenes Architekturbüro, von 2000 – 2005 war sie als Projektleiterin bei Prof. Adolf Krischanitz in Wien tätig. Seit 2006 hat sie ein eigenes Architekturbüro in München und ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Stuttgart bei Prof. Arno Lederer.

      2006 ging Victoria von Gaudecker eine Partnerschaft mit Robert Meyer ein.

  • Projekteanzeigenausblenden
    • Beispielbild

      Urbanstraße 11

      Auf dem Grundstück der ehemaligen Schreinerei der Gebrüder Lechner in München-Sendling wurde eine Wohnanlage mit 69 Wohnungen und einer Tiefgarage mit 75 Stellplätzen gebaut. Das gestalterisch dominierende Element des Hauses zum Straßenraum sind von der Künstlerin Sabrina Hohmann gestaltete Brüstungsbänder. Die ausschwingenden Balkone verleihen der Fassade große Leichtigkeit. Die großzügigen Fensterelemente werden aus Holz hergestellt. Dieses stammt aus den Beständen der ehemaligen Schreinerei und verknüpft - in jeder Wohnung spürbar - die Vergangenheit mit der Gegenwart des Grundstückes.

       

       



© Copyright 2016 - Ottmann Gmbh & Co Südhausbau KG